Montag, 31. Mai 2010

Hochzeit oder Massenveranstaltung?

Immer mehr Brautpaare möchten eine kleine Hochzeit, mit der Begründung „wir wollen eine schöne Hochzeit und keine Massenveranstaltung“. Warum türkische Hochzeiten so groß sind, hatten wir schon in einem früheren Post erklärt und wie dort beschrieben, hat die Einladung der Gäste einen fest verwurzelten, kulturellen Hintergrund. Die meisten Eltern handeln und fühlen auch heute noch nach diesen Traditionen, da sie es auch nicht anders kennen. Deswegen kann die Gästezahl zu einem riesigen Problem zwischen Eltern und Brautpaar werden.
Ich höre oft von Brautpaaren „das ist aber unsere Hochzeit und nicht die unserer Eltern“ aber sie sollten bei diesem heiklen Thema eins nicht vergessen: wenn sie die Tradition in Anspruch nehmen, die Hochzeit von den Eltern zahlen zu lassen, dann müssen sie diesen auch zugestehen, dass sie - wie es auch Tradition ist - Gäste mitbestimmen dürfen. Natürlich heißt das nicht, dass die Eltern sich damit jegliches Recht „erkaufen“, aber man sollte sie ins Boot holen und sie nicht einfach vor vollendete Tatsachen setzen.

Wenn Sie es richtig anpacken wollen, dann haben wir folgende Tipps für Sie:

  • Überlegen Sie, mit welcher maximalen Gästezahl Sie Ihren Eltern zuliebe leben können, z.B. 200. Mit Ihren Eltern sprechen Sie dann über eine Gästezahl die erstmal nur 90% davon entspricht, also 180 Gäste. So haben Sie einen gewissen Puffer und werden nicht gleich panisch, wenn die 180 etwas überschritten werden.
  • Die meisten Brautpaare haben auf ihrer persönlichen Gästeliste nicht mehr als 60-80 Freunde und Kollegen. Ausschlaggebend sind somit die Familie und die Gäste der Eltern. Erstellen Sie also eine Gästeliste nur mit Familienmitgliedern und der Gäste, die Ihre Eltern mit höchster Wahrscheinlichkeit einladen wollen (langjährige Freunde, Geschäftspartner etc.).
  • Wenn Sie damit das offizielle Limit von 180 nur knapp erreicht oder leicht überschritten haben, dann ist alles gut, denn Sie haben ja noch den Puffer. Sollten Sie aber schon die 200 erreicht oder überschritten haben, dann prüfen Sie die Liste und setzen Sie ein Fragezeichen hinter jeden Gast, den man aus Ihrer Sicht nicht einladen muss.
  • Setzen Sie sich nun mit Ihren Eltern zusammen und erzählen Sie ihnen welche Art von Hochzeit Sie sich vorstellen, warum Sie es klein halten möchten und welche Gästezahl Sie im Sinn haben. Betonen Sie, dass Sie ihre Gästewünsche dabei gerne berücksichtigen wollen und das die Familie und die Gäste der Eltern auch den Großteil ausmachen. Gehen Sie dann gemeinsam die erstellte Liste durch. Für Ihre Eltern wird es sehr beruhigend sein, zu sehen, dass ihre Verwandten und wichtigen Freunde schon in der Liste enthalten sind und nicht wegen der kleinen Hochzeit ignoriert wurden.
  • Wenn die Gästeliste noch auf 180 gekürzt werden muss, dann bitten Sie Ihre Eltern um Hilfe und besprechen Sie hierfür die Gäste, die mit einem Fragezeichen gekennzeichnet sind. Ihre Eltern werden das Gefühl haben, beteiligt zu sein und das ist für sie das Wichtigste. Sobald Sie bei 185 oder 190 Gästen angekommen sind, können Sie auch aufhören zu kürzen. So haben Sie immer noch einen gewissen Puffer (evtl. gibt es ja auch noch Absagen) und Ihre Eltern haben nicht das Gefühl "jeden" ihrer Gäste gestrichen zu haben.

Natürlich funktioniert dieser Weg nicht immer. Manche Eltern können eine kleine Hochzeit gar nicht akzeptieren oder schwer Gäste streichen, da man "das nicht darf". In solchen Fällen ist wirklich Geduld und Sensibilität gefragt. Machen Sie nicht den Fehler, deswegen zu streiten, dass sorgt nur für schlechte Stimmung und vermiest Ihnen gleich zu Beginn die Vorfreude auf die Hochzeit. Solange Sie Ihre Hochzeit in dem Stil (Deko, Essen etc.) umsetzen können, wie Sie sich das vorstellen, solange sollten Sie Ihren Eltern ein paar Gäste mehr ruhig zugestehen. Wenn es am Ende 250 statt 200 Gäste werden, haben Sie trotzdem noch eine "kleine" Hochzeit im Vergleich zu den üblichen 350 - 500 Gästen oder?


Kommentare:

  1. Ich als Deutsche, schlackere schon bei 180 Personen mit den Ohren! *g*

    AntwortenLöschen
  2. Ja das kann ich verstehen - ich glaube ich war noch nie auf einer deutschen Hochzeit mit mehr als 120 gästen :)

    AntwortenLöschen
  3. Doch, das schon. Aber die waren mit 160 Personen für deutsche Verhältnisse schon groß. ;-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...